21
Apr
10

Tokyo, finally


tokyo, finally.
einerseits hat es jetzt etwas gedauert, bis dieser eintrag online ging. ich bin mittlerweile gut gelandet und dabei, mich dem jetlag zu wiedersetzen und unmengen an schwarzbrot und anderen dingen zu essen, die es in asien nicht gibt.
tokyo finally aber auch andererseits, weil es der endpunkt und eigentlich der grund meiner reise war. so hat alles angefangen damals, als ich zum ende meines studiums eine 2 wöchige reise von meinen eltern geschenkt bekommen habe um mir mein schwert zu kaufen. nach einer überlegung wurde aber mehr geld gespart und es hat noch gedauert, bis ich den weg nach asien (der dann insgesamt 4,5 monate dauerte) antreten konnte.
nun ist das geld verprasst, aber es hat sich gelohnt, ich möchte keinen dieser tage und orte missen.
mein schwert habe ich gekauft (jedoch noch nicht in händen, da es mir geschickt wird)
ein weiteres vorhaben war es, die kirschblüte zu sehen. deshalb japan im april.
einmal also noch viele bilder aus tokyo.

oh hi there tokyo, glad to be here.

the bathrooms are a bit small, but hey it´s a bathtub still!

es ist kirschblütenzeit und es gibt kirschblüten essen!

und spezielle bento boxen.

let´s see what everyone is talking about. Shinjuku Gyoen Park, Sonntagnachmittag, wir sind nicht die einzigen.

even a raven likes a little spring now and then

mit kirschblüten ist das so wie mit meer: ich hab probleme damit, wenig photos davon zu machen.

hier wird gesessen und gegessen unter den bäumen

und getrunken in schickem gewand

sakura

ich komme aus dem schauen nicht mehr heraus

you better paint that one...

or take a picture...

Because cherry blossoms have short blooming times and are fragile, they have been used to symbolize the transience of life; this symbolism meshed well with the teachings of Buddhism.

the radiance of cherry blossoms, their scent, ever fresh with every passing year – so man grows old, eternally

the scent of blooms deepens in my robe as I step under this tree’s pearly shade,amid breathless stirring of the wind

even skyscrapers look good framed by the trees.

always look up from time to time

and sometimes down.

nach dem ganzen kirschen kitsch war es an der zeit, martins passion zu folgen

which means: record shopping!!!

und skyskrapers aus der naehe betrachten.

japanische Mitarbeiter geben ihr bestes. In allem 🙂

yakitori alley

hier essen die yakuzas. und martin 😉

Eye love ????

Love

Während Martin noch weitere Plattenläden unsicher macht, chille ich eine Runde im Park

looking at people with rainbow hair

perspektivenwechsel: 46. stock

prtty high buildings, there are

Danach essen bei Potluck/Opening Ceremony. Hipster alert

nice decoration they have

and nice stuff they have to, but 400 euros for one jacket- not in my budget.

essen, hin und wieder gabs sogar was ohne fisch/fleisch - loving soup stock!

Harajuku Vintage Shopping

und im park wird getanzt.

inklusive Bodyguards, its all about the style

Tanzen am Sonntagnachmittag scheint generell recht beliebt zu sein

ich dachte zu beginn das ist ein echter polizist

oh hello, you

dazwischen mal wieder eine stärkung

am weg zurueck kommen wir mitten in einen auflauf von jugendlichen, die zu "say, jump" gehen. ich habe keine ahnung wer das ist, aber sie dürften berühmt sein der menschenmasse nach zu urteilen.

da gehen wir doch lieber kuchen essen

um danach wieder frisch gestärkt -richtig SHOPPEN zu gehen

cause there are stars on mirrors

Abends in Kabukicho

all those lights, i like them

beim Hakenkreuz Pool bi ich mir da nicht ganz so sicher

lets go play baseball in a cage

In Kabukicho gibts ganz viele männliche Hostessen, die man sich mieten kann. Schick, nicht?

More cute things: Das Katzenhaus

Cute things in Japan: Chinese Panda Dessert

Darf ich vorstellen: die Bewohner

Katzenzug!

cat house ist ideal wenn man seine eigenen vermisst

in ikebukuro gibts aber auch noch andere gute dinge... spielautomaten

und photoautomaten von denen man in wien nur träumen kann. männer dürfen hier nur in begleitung von mädchen rein, martin ist skeptisch.

every housewives dream

cause your kids have to love you if you make them lunchboxes like that

Am nächsten Tag: Akihabara, Otaku Capitol

aber vorher noch eine Stärkung

Radio Keikon

EVA, limitiert

vintage Videogames- nostalgia

Thats my chair made of video games, you can sit in it. maybe

Ein Besuch im Maid Cafe darf natürlich auch nicht fehlen. Cuteness overkill! (und photoverbot drinnen)

Canned oden. Essen in der Dose. Praktisch für die Nerds, die nicht so gerne in Restaurants gehen.

An diesem Platz war das Headquarter der Ōmu Shinrikyō Sekte, die den Giftgasanschlag in der Tokyoter Ubahn verübt haben. Haus wurde niedergerissen, neues hingebaut.

Lets go ask Yoda for some advice

Martin im Himmel

Die Maids sthen auf der Strasse...

und wenn man dafür zahlt, darf man auch seinen kopf in ihren schoss legen.

leonardo di caprio macht werbung für autoreifen

bitte kann mir das wer übersetzen?

sogar die kanaldeckel sind nerdy

Cute things in Japan: Chinese Panda Dessert

is it free? like really? you sure?

Das hier sind Deusch Lern Sendungen. Creepy Dude.

Gatchapon, alles was das Herz begehrt in Automaten.

und alles was der rest so begehrt gibts auch

auch Katzentatzen

Damen in Kimonos...

Otaku Bikes

Mariooo my old friend, good to see you

ähem, ja

Nach all dem wirds natürlich wieder Zeit zu essen. Hier: Octopus Balls, Martins favourite.

Was natürlich auch nicht fehlen darf: Eine Übernachtung im Capsule Hotel.

Das hier ist mein Refugium. Cozy, isnt it?

Kapsel war zwar nett, aber am nächsten Tag wirds Zeit in ein traditionelles Hotel zu gehen, auch Ryokan genannt.

Mit Garten

und schöner Neighbourhood

lets change shoes and visit the garden

pretty decent

und so schauts innen aus. geräumig.

sogar ein kleiner wintergarten ist dabei

und es gibt tee. japanophiles herz, was willst du mehr?

Wir sind aber nicht nur zum Teetrinken hier, sondern auch zum Sightseeing. Hello Kitty Busse zb

oder dem Baumschneider beim Kaiserspalast zuschauen

Der Kaiser hat anscheinend auch ein gutes Herz

Weiter geht die Reise auf unserem Ride

richtung Odayba

enjoying the scenery

vorbei am Piratenboot links

und am Maritime Museum das in einem Schiff beheimatet ist

into the futureeeee

where we are greeted by asimo the robot

wer findet martin?

hier gibts auch eine Space kapsel

Babyrobbe Roboter, die in der Altenpflege angewendet wird.

und auch sonst gibts noch interessante dinge. not that bad for a science museum.

Next day: Omotesando Hills. Shopping, what else?

and yes, the hipsters live here too i guess

philosophing about which drink to buy

es gibt französische cafes

und kellnerinnen, die kronen tragen.

und was haben wir da?

billionaire boys club ice cream shop! N.E.R.D ! ❤

Auch noch interessant: Diese Denkanstösse

so next time, say sorry. got that?

the sad life of a cigarette

Am Abend wirds Zeit, in eine Bar zu gehen, mit dem klingenden Namen "Hair of the Dog"

thorsten, daniel und martin gefaellts

kirsteen und mir auch

Martin musste 1 Woche vor mir heimfliegen. Das Wetter war schlecht, aber es gibt ja glücklicherweise Sunshine City. Geldausgeben war nie so leicht.

nach getaner "arbeit" wirds zeit, hier einzukehren.

Rosentee und Creme Brulee ❤

und den leuten bei der überquerung der shibuya kreuzung zuzusehen. besser als fernsehen.

Am nächsten Tag dann wieder etwas Kultur

in Asakusa

pretty

oh so pretty

all das gehen war aber irgendwann zu anstrengend und so nahm ich mir ein rikschah taxi

viel angenehmer

little girls hangin out

mhm

hier haben wir takeshi kitanos handabdruck

und hier gibts gemüseeis

am abend gehts dann mit hiroaki karaoke singen. sorry, no pictures on that 🙂

Guten Morgen! Matcha latte mit Pandabaer Zeichnung. Da kann der Tag nur gut werden.

Auf gehts in Richtung Ebisu

Museum of Photography

.

...

in shibuya steht die statue von hachiko (http://de.wikipedia.org/wiki/Hachikō), die geschichte amerikanisiert mit richard gere amerikanisiert und kitschig im kino. im flugzeug gesehen und geheult wie ein schlosshund.

letzte nacht in tokyo: noch einmal den ausbick geniessen bevors wieder zurück geht ins ruhige wien.

und mich von meiner schlafkapsel verabschieden um sie gegen mein eigenes bett zu tauschen.

Advertisements

2 Responses to “Tokyo, finally”


  1. 1 kchristian
    21/04/2010 at 18:07

    oh so beautiful the world can be ❤

  2. 2 eva000
    21/04/2010 at 18:39

    hammer fotos, würdiger abschied/highlight! die exakt selbe love-skulptur steht übrigens auch in new york (ums eck meiner arbeit).


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


WIE SPÄT HABEN WIR EIGENTLICH ?

April 2010
M T W T F S S
« Mar    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Advertisements

%d bloggers like this: