10
Mar
10

ubud, bali


Nach einer Woche wurde es Zeit, meine Zelte abzubrechen und weiter zu ziehen nach Bali. Mein Ziel: der Ort Ubud, bekannt fuer Kuenstler, Hippies, Yoga und Reisterassen liegt im Inland etwas erhoeht. Aber zuerst steht wieder einmal eine Schiffahrt bevor und zwar diesesmal von Lombok nach Bali.

Und wieder gehts auf die Faehre.

die huebsch mit blumen dekoriert ist...

und sogar fuer schlafmoeglichkeiten ist gesorgt. da laesst es sich doch gleich aushalten die 6 stunden,

Ich geniesse jedoch lieber das tuckern der Motoren und schaue aufs Meer.

und ploetzlich, auch wenn hier kaum sichtbar weil ich zu langsam war, taucht eine horde delphine auf.

Endlich angekommen, wird mein Hotelzimmer bezogen. Ich kann noch nicht so gut erkennen wie es draussen aussieht, aber das ist der Blick aus meinem Fenster.

Ich fuehl mich jedenfalls wohl hier: rosa Wand, rosa Bettdecke, rosa T Shirt

Am naechsten Morgen wirds Zeit fuer eine Besichtigung. Das hier ist der Eingang.

So sehen die Bungalows von aussen aus.

Innenbereich. Gruen und ruhig.

Pool ist auch vorhanden, was gut ist, da Ubud nicht am Meer liegt aber trotzdem heiss ist.

Das ist der Fluss der hinter meinem Bungalow vorbeilaeuft. Ich liebe das beruhigende rauschen des Wassers zum einschlafen.

und auch den Ausblick bei Tag.

Alles in allem: Super, Super, Super

Und das ist die Strasse, ruhig und beschaulich.

Mit huebschen Vespas am Strassenrand.

5 Minuten entfernt befindet sich der Markt.

Wo ich es nicht ganz lassen kann, meine Haendlerfaehigkeiten zu erproben 😉

An jeder Strassenecke befinden sich Tempel und huebsche Gebaeude.

Drachen

Skulpturen mit Phallus

Versteckte Tempel hinter Waenden...

Gemaelde oder Kaetzchen gibts zu kaufen

und es gibt unzaehlige hunde.

An jeder Ecke Malereien

Und Freiluft Galerien

Ein weiterer Pluspunkt: Es gibt hier sehr viele Vegetarische Restaurants

Und noch mehr leckeres Essen hier : Tempeh Burger und Apfel, Orangen Sellerie Saft frisch gepresst.

Ich verbringe meine Tage hier mit suessem Nichtstun und herumspatzieren, schwimmen und einer taeglichen Massage.

und bleibe immer wieder staunend stehen. Hier wird grad eine Statue gemacht fuer das Nippi Fest, das am 14. Maerz stattfindet.

Einen Tag spaeter ist sie auch schon fertig.

Und ich muss sagen: ganz schoen furchterregend die Gestalt.

und das duerfte die Gefolgschaft sein.

der hier sieht schon freundlicher aus.

Ah Buddha ist auch zugegen. Bitte den Ball nicht beruehren.

Da Regenzeit ist, kommt es zu kurzen aber heftigen guessen die aber schnell wieder vorbei sind. Genau die richtige Zeit um ins Internet zu schauen.

Am Nachmittag mach ich mich auf den Weg zum Monkey Forest.

Wo ca. 500 freilebende Affen beheimatet sind.

Ich kauf extra nicht zu essen, damit sie mich nicht angehen.

Und trotzdem kommt ein Affe zu mir und stiehlt mir meinen Regenschutz!

Da war mir kurz mal ungut zumute.

Aber sie koenen auch lieb sein. Wenn sie wollen...

Am Abend gings ins Schattentheater.

Wunderschoen aber die Texte waren halt indonesisch oder sanskrit, was das mitkommen erschwert 🙂

Am Sonntag beschloss ich, meinen inneren Schweinehund zu ueberwinden und mich auf die Suche nach einer Yogamoeglichkeit zu machen. Vorbei am Tiger...

Nach dem Reisfeld links...

Werde ich fuendig: Tataaa! Yogabarn

Mit traumhaftem Setting: offene Raeume, der Wind blaest in einer kuehlen Brise durch...

Eine kleine Klasse von 5 Leuten. Leider laesst meine Kondition zu wuenschen uebrig und am naechsten Tag ist der Muskelkater gross. Massage!

Deshalb beschliesse ich mit meiner Reisebekanntschaft Harald (der Metzger ist hahaha) am naechsten Tag gemeinsam mit dem Moped die Reisfelder zu erkunden.

Denn dafuer ist Ubud schliesslich beruehmt.

Und das nicht zu unrecht wie ich finde!

Weiter gehts auf steilen,

und manchmal etwas holprigen Strassen...

vorbei an Schulkindern...

watschelnden Enten - uebrigens eine Spezialitaet hier habe ich mir sagen lassen...

Palwedeltraegern...

und dichten Waeldern. Ich frage mich ob das schon als Urwald gilt.

Nicht ganz so super: diese grossen Baeume werden abgeholzt. Merke: keine Holzstatuen als Souvenirs kaufen.

Dann gehts wieder Richtung Zentrum. Vorbei an skurrilen Schildern: hier Nummer 1

und hier Nummer 2. Hohoho

Ein weiterer Tag an dem ich mich Plan und Sorglos auf den Weg mache hier vorbeikomme.

Balidogs. Shelter und Hundevermittlung wo ich gleich neugierig von Honey begruesst werde.

Das gebell ist gross.

Und mein Herz geht fast ueber bei diesem Anblick.

Hier werden gefundene Hunde gepflegt. Manche davon befinden sich in aeusserst schlechtem Zustand.

und es gelingt mir nur schweren Herzens, nicht alle gleich einzupacken. Wer spenden will kann das hier tun : http://www.freewebs.com/balidogs/

Am naechsten Tag macht mir mein Hals wieder zu schaffen und ich bin schon fast so weit mir Antibiotika zu holen. Doch auf Beas anraten (Danke!) suche ich Wayan auf, eine Heilerin in 6. Generation.

Sie checkt mich durch, gibt mir einige Sachen zu trinken

Und verkoestigt mich mit leckerem gesundem Essen. Am naechsten Tag ist das Halsweh weg (Ich hoffe das bleibt so)!

Das war das Menue. Ich wuenschte ein Besuch beim Doktor in Europa waere so angenehm 🙂

Nun neigt sich die Zeit hier in Ubud und am Freitag geht es weiter nach Seminyak in die Naehe des Flughafens.

Aber bis dahin geniesse ich meine Zeit noch.

und gebe mich dem aimless wandering hin um immer wieder neue Dinge zu entdecken.

Advertisements

6 Responses to “ubud, bali”


  1. 1 kchristian
    10/03/2010 at 14:10

    nice tempel bungalow!
    und ich hab hunger!

  2. 2 eva000
    10/03/2010 at 15:13

    wow sieht’s da toll aus! gott ich vermisse asien :/

  3. 11/03/2010 at 06:14

    great dogs pics, I hope they don’t eat them in Ubud. I wanna go to Ubud.

  4. 4 paul
    14/03/2010 at 20:39

    Hallo Stefanie!
    Nun sitze ich zum zweiten mal vor diesen gelungenen Bildern und zieh sie mir genussvoll rein! Und heute sehe ich sie etwas anders als am Freitag! Da saßen Daxer Oma und Karin neben mir und glaube mir ,die staunten ordentlich!
    Staunen tu ich ebenfalls wieder! Was Du da alles so auf deiner Fotofestplatte fürs Auge fein komponiert festgehalten hast! Affen, Hunde, Enten, Reisfelder, Urwald, Tempel, Jogacenter, Besuch bei Heilerin, Kunstwerke, Gellerien, Schattentheater, bunte Märkte, vielfältige Gerichte, Schnürlregen, freundlich winkende Kinder, Delphinhorden, und natürlich den Harald auf seiner Maschin! 🙂 Es ist großartig wie Du es verstehst das Detail zu sehen,und dieses mit einer Lebendigkeit zu kommentieren bereit bist! Schön mitzuerleben wie Du die Schönheit Balis verstehst einzufangen! Das macht eine Reise spannend und zu einem bleibenden Erlebnis denke ich!( Und vor allen für die, auf den billigen Sitzen so wie wir! :-)Meine Gäste und Ich haben es am Freitag genossen, deinen Spuren folgend Bali zu entdecken!( Wir haben Freitag Abend Simon verabschiedet der seine Sachen wieder gepackt hat um Samstag ganz früh am Morgen bei Schneetreiben wieder Richtung Ägypten aufzubrechen!Ja der Winter schenkt uns immer noch ordentlich ein!und hält den Frühling fest im Würgegriff! ( Aber nicht mehr lange!)Jetzt kann er sich echt schleichen! Da tun mir Deine Bilder schon gut! Musikalisch habe ich mich von Anna Fernheim begleiten lassen! Der Sound trifft den Swing deiner Bilder sehr gut!(leaving on a Mayday) Wie ich gehört habe traf Martin gestern bei Dir ein!Einen schönen Gruß an Ihm! Was die vor euch liegende Zeit betrifft, Möge Sie sich nach euren Wünschen und Vorstellungen gestalten! Geniest die gemeinsame Zeit,seid kreativ, neugierig, und flexibel!Und bitte nicht vergessen ab und an auf den Auslöser zu drücken! Ich freu mich auf die Ergebnisse! Bis bald! lg Paul

  5. 5 karin m.
    14/03/2010 at 21:32

    wie immer wunderschöne bilder!!!

  6. 6 Erwin
    22/03/2010 at 06:03

    Echt gute Bilder und wünsch Dir was.
    Auch ich muss das mal loswerden.

    Erwin


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s


WIE SPÄT HABEN WIR EIGENTLICH ?

March 2010
M T W T F S S
« Feb   Apr »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Advertisements

%d bloggers like this: