21
Feb
10

Boracay, Philippinen


Nach all dem Stress und Trubel in Manila stand ganz eindeutig ein Ausgleich am Plan: STRAND!

Ich weiss, ich werde jetzt vielleicht leichten Hass ernten, aber man gewohent sich an Meer und so. Zu eurer Beruhigung: ich werde es mehr denn je vermissen, wenn ich wieder zuhause bin.

Am Flughafen wurden wir inklusive Gepaeck gewogen. Zu Beginn war mir nicht ganz klar, warum. Dies aenderte sich, als ich das Flugzeug sah mit dem wir die Reise antreten sollten....

Das Flugzeug hatte 12 Sitzplaetze und das Gewicht musste richtig verteilt werden.

Das war unser Captain. Als wir gelandet sind hat er sich umgedreht und gemeint: "Welcome to Boracay." Keine Lautsprecher noetig.

Am Flughafen noch ein Hinweis zum Thema Bombenscherze. Ok, got it, no joking.

Angekommen auf der Nachbarinsel wurden wir von diesen Herren begruesst...

Dann gings mit dem Boot weiter nach Boracay. Ich mag Inseln, wo man nur mit dem Boot hinkommt....

Zur Begruessung gabs Schmuck.

Ich hatte keine Ahnung, wie unsere Unterkunft aussehen wuerde da die Planung bei Randys Familie lag. Ich kann nur soviel dazu sagen: AWESOME!

Randy und die Kids stuerzten sich gleich auf den unglaublich weissen Sand um Mission Sandburg zu beginnen. There is no time to loose.

Kueche. Davon gab es zwei. Und drei Maids die darin unsere Mahlzeiten nach Wunsch zubereiteten.

Badezimmer mit Rainshower und Warmwasser!!

Boote auf der Toilette. Segelboote erinnern mich immer an Eva.

Das hier war eins von zwei Wohnzimmern.

High ceilings.

Ahja das war der "Hinterhof" und Wohnort unserer Maids. Not too bad either.

Das hier das Wohnzimmer im Obergeschoss.

Inklusive Balkon mit Sea View.

Und hier unser Privatstrand. Mit 24 Hour Securities. Kein Scherz.

Thats what i call a GOOD MORNING VIEW

Ja ich weiss, es ist fad aber ich kann mich nicht dran sattsehen.

Die Sandburg ist am entstehen, denn...

Die Konkurrenz schlaeft nicht!

Mein Plan lautet: Wasser auschecken!

Cause i gotz a new bikini! 🙂

Mein Hauptlernziel: Augen unter Wasser oeffnen. Hard Task it is.

Langsam geht die Sonne unter und ich schwafle noch irgendwas von wegen ich hab eh schon so viele Sonnenuntergaenge gesehen und das beeindruckt mich nicht.

2 Minuten spaeter steh ich mit meiner Kamera da und mach Photos wie eine Bloede.

Weil ich sowas doch nicht jeden Tag zu sehen bekomme...

Nach dem Sonnenuntergang gehts in die Mall mit dem Tricycle. I really like them.

Das hier finde ich eher nicht so schoen.

In diesem Shop gabs Kaese und Oliven. Halooooo RICHTIGEN KAESE!

Am naechsten Tag wurde ein Boot gechartert um ein bissi zu schorcheln.

und die Gegend zu erkunden. Die Boote sehen alle uebrigens aus wie so Weberknechte.

Und ich bin gluecklich.

Mittagessen am Strand.

Genevieve striking a pose.

Josh vertieft sich lieber in Fantasy.

someones watching

Ich wuenschte meine Mittagspausen in Wien wuerden diesen Ausblick haben.

Dieser junge Mann wedelt die Fliegen weg. Joshs Magen ist nicht sonderlich fit. Alles in allem kann man sagen das jeder unserer Reisegruppe Magenprobleme hatte. Ausser der Nr. 1 Hypochonderin Stefanie. Ob es an meinen Trevis Bakterien lag oder am Reis und Kokosnusskonsum ist noch nicht geklaert.

Wieder Zuhause angekommen, widmet sich Siena dem Yo Gabba Gabba Puzzle.

Wir werden zum Abendessen in ein neues Luxushotel ausgefuehrt das einem Freund von Alvi gehoert.

Es gibt eine eigene Sonnenuntergangs Terasse mit dem Besten Blick.

Und Cocktail Happy Hour!

Mit der richtigen Pose ist das so eine Sache...

Done.

Sogar die Kois passen farblich zur Stimmung.

Mhmmmm

A pro Pos Farben: An bestimmten Stellen gibt es Seegras, das so weich ist wie Baumwolle.

Lovin the Seaweed!

Nun ist die Sandburg fertig. Ein Zeichen fuer uns, die Insel zu verlassen.

Ich weiss es ist Verboten, aber ich kann nicht anders als mir ein kleines Flaeschchen von diesem Sand mitzunehmen der so fein ist wie Polvoron und nie heiss wird. Eins sei gesagt: dieser Sand  wird auf meiner Liste der Dinge die ich Vermisse ganz oben stehen.

Advertisements

4 Responses to “Boracay, Philippinen”


  1. 1 Ursula
    21/02/2010 at 14:51

    Da gibt es jetzt wirklich nix mehr hinzuzufügen :)!!!

    • 2 Eva Koe
      22/02/2010 at 01:55

      ok ich platz vor neid aber freu mich für dich ;0)) und das mit ans meer gewöhnen und vermissen versteh ich grad voll!!!!! sehnsucht!!!!

  2. 3 paul
    25/02/2010 at 22:21

    Hallo Stefanie! Melde mich wieder zurück!Hatte vorübergehend keinen Pc! Und daher war mir das Reisen mit Dir untersagt! Aber nun sitze ich wieder auf meinem gewohnten Platz! Ein Glas Gesellmann im Kelch! Pinot noir 06 Genau das richtige für das was mich da erwartet! Als musikalischen Reisebegleiter habe ich mir Mark Knopfler eingeladen der mir mit Shangrie -la den richtigen Drive mitgiebt! Und da sitze ich vor einer Anzahl von Bildern die mich vom Hocker haun! Die Qualität deiner Reiseberichterstattung hat sich wunderschön gesteigert! Deine Texte haben echt stil und Klasse! Und die Bilder waren noch nie so gut und gelungen! Bei einigen laufe ich sogar Gefahr, Dir zu unterstellen das Du sie von einer Bilderbank heruntergeladen hast! Aber bei genauem hinschauen erkenn ich deine Handschrift! Und das gefällt mir! Ich gleite durch deine Bildwelten wie durch eine GEO Zeitschrift! Das es Dir richtig gut geht lässt sich ebenfalls schön aus deinen Arbeiten rauslesen! Und das ich mit den gesehenen Bilder morgen wieder in die Arbeit gehe fällt schwer! Aber da bin ich selber schuld! Ich hätte sie mir ja nicht so intensiv reinziehen müssen:-) Und wenn ich morgen am Schreibtisch sitze, aus dem Fenster schaue und von Sonne Strand und Meer wage zu träumen dann hege ich den leisen Gedanken das Du für mich jetzt in das kühle Nass springen wirst und auf Schritt und Tritt neue Abenteur erleben wirst! Und diese Gedanken genieße ich und es macht mich glücklich dich an so wunderschönen Plätzen, inmitten von, Dir wohlgesonnene Menschen zu wissen! Habs weiterhin fein las Dich von der Schönheit der Welt umarmen und verzaubern und vergiss dabei nicht auf den Auslöser zu drücken! Bis Bald! Paul

  3. 4 eva000
    27/02/2010 at 17:43

    segelboote ❤ aber jetzt erzähl doch mal endlich von indonesien!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


WIE SPÄT HABEN WIR EIGENTLICH ?

February 2010
M T W T F S S
« Jan   Mar »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Advertisements

%d bloggers like this: